News

27.02.2018

Gewappnet für die Zukunft

wezi-med erweitert sein Leistungsportfolio um Schlauchkonfektionierung im Reinraum der ISO Klasse 8


wezi-med, Experte und Systemlieferant medizinischer Kunststoffprodukte und -komponenten sowie Mitglied der Weber Gruppe mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Kunststoffspritzguss und Formenbau, erweitert seine Kompetenzen im Bereich Reinraumfertigung nun um die Schlauchkonfektionierung. Ziel ist es, Unternehmen der Medizin- und Pharmabranche entlang der gesamten Prozesskette durch innovative Produkte und Leistungen aus einer Hand zu unterstützen. Durch die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer medizintechnischer Kunststoffprodukte unter Einhaltung höchster Standards trägt wezi-med so zur Gesundheit und Lebensqualität der Patienten bei. 

 

Als Experte und Systemlieferant für medizinische Kunststoffprodukte entwickelt wezi-med seine Produkte, Technologien und Leistungen kontinuierlich weiter, um Medizinunternehmen mit innovativen und maßgeschneiderten Lösungen gemäß ISO-Zertifizierung im Reinraum Klasse 8 zu unterstützen. Mit der Schlauchkonfektionierung erweitert das Traditionsunternehmen mit Sitz in Dillenburg sein Angebotsportfolio bestehend aus Reinraumfertigung, Kunststoffspritzguss, Werkzeugmanagement und Formenbau, Industrialisierung, Forschung und Entwicklung um eine weitere bedeutende Kompetenz. Oliver Brück, Head of Technical Management bei wezi-med, erläutert diesen Schritt: „Wir beobachten und analysieren den deutschen Gesundheitsmarkt und halten jederzeit engen Kontakt mit unseren Kunden sowie weiteren medizinischen Einrichtungen, Herstellern und Lieferanten. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass im deutschen Markt eine hohe Nachfrage nach Anbietern von Schlauchkonfektionierungen besteht. Diese Lücke konnten wir nun erfolgreich schließen.“ 

 

Bei der kundenspezifischen Schlauchkonfektionierung werden Extrudate mit diversen funktionsrelevanten Kunststoffkombinationen montiert und mit Endstücken versehen. Bei den gearteten Verbindungen handelt es sich beispielsweise um Adapter, die im OP benötigt werden, um einen Wandanschluss zu konnektieren, oder um Funktionsbauteile zur Abdichtung und Medienförderung. Um die hohen Standards bei der Herstellung medizinischer Produkte und Komponenten zu erfüllen und ein Höchstmaß an Funktionalität, Qualität und Sicherheit zu gewährleisten, erfolgt die Konfektionierung bei wezi-med ausschließlich im qualifizierten Reinraum der ISO Klasse 8. Dabei setzt das Dillenburger Team auf „Made in Germany“ und bündelt die Entwicklung, Fertigung sowie Konfektionierung vollständig in Deutschland. 

 

Zudem unterstützt wezi-med, Geschäftsbereich der Weber Gruppe, Kunden durch sein validiertes, digitales Dokumentenmanagementsystem gemäß FDA-Anforderungen bei Produktzulassungsprozessen, beispielsweise durch Zusammenführung relevanter Dokumente als Device Master Record (DMR). Durch die Nutzung von elektronischen Signaturen und Audit-Trails werden Workflows, wie zum Beispiel Freigabeprozesse, beschleunigt und Arbeitsschritte nachvollziehbar. Dabei ermöglicht das System papierlos die schnelle und sichere Verfügbarkeit, Transparenz und Einsicht benötigter Dokumente. 

 

Mit der Kompetenz- und Produktionserweiterung geht auch das Wachstum der Belegschaft am Standort Dillenburg einher. Im Jahr 2018 stellt wezi-med die Produktion vom Zwei- auf ein Drei-Schichtmodell um und wird im Zuge dessen weitere Mitarbeiter einstellen. 2010 von der Weber Gruppe gegründet, ist der nach DIN EN ISO 13485 zertifizierte Geschäftsbereich heute ein etablierter und bekannter Partner für Medizinunternehmen, die auf technische Finesse und Service aus einer Hand setzen.  

Neue Montagelinie im erweiterten Reinraum

Erweiterter Sauberraum